Meine Person


                                                           Dipl.Psychologin

                                                       Luitgard Hessing-Rieth

 

 

Ich bin 1964 geboren, verheiratet und habe 2 Söhne.

 

Mein Lebensweg hat sich mehrfach gegabelt. Zunächst erlernte ich den Beruf der Hebamme und arbeitete insgesamt 13 Jahre in Teilzeit in einer großen Geburtsklinik sowie freiberuflich. Ich habe viele werdende Eltern auf das große Ereignis der Geburt vorbereitet, dabei begleitet und unterstützt. Dabei ging es bereits bei dieser Tätigkeit schon um Krisenmanagement, Ressourcenaktivierung und Coaching.

Die psychologischen Herausforderungen in diesem Beruf waren der Anlass, noch weiter zu gehen und Psychologie zu studieren, um „den dunklen Kontinent der Psyche“ besser zu verstehen. Während der anschließenden Tätigkeit als Dipl. Psychologin in freier Praxis und später in verschiedenen Kliniken (s. „Berufliche Tätigkeit) machte ich die Ausbildung zur Systemischen Familientherapeutin (Institut für Familientherapie Weinheim, IFW) und einige Jahre später die Verhaltenstherapieausbildung (AWKV, Friedrichsdorf).

Auch meine Tätigkeit als Psychotherapeutin erlebe ich immer wieder als eine Art „Geburtshilfe“. Ich helfe Menschen, die psychische Probleme haben, mit ihnen gemeinsam einen Weg heraus aus dem Gefühlsdschungel zu ebnen. Das ist manchmal ein bisschen wie eine Geburt. Am Ende sind wichtige Fragen und Themen geklärt, der Blick auf Problematisches hat sich geändert.

 

Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben. (Epiktet, griechischer Philosoph)

 

 

Viele Menschen haben mich in meinem bisherigen Berufsleben an ihren inneren Prozessen teilhaben lassen. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar. Ich habe dabei gelernt, dass Menschen, die sich aktuell in alten Bindungen und Mustern verstrickt fühlen, viele Ressourcen und Lösungswege in sich tragen. Die verschütteten Zugangswege freizulegen und zu entdecken ist das Hauptziel der therapeutischen Arbeit. Ich verstehe dabei meine Tätigkeit als Hilfe zur Selbsthilfe. Sie als mein Gesprächspartner sind dabei stets ein kompetentes Gegenüber, das mir die notwendigen Hinweise gibt, um Sie besser zu verstehen.